ind_img_pat1_large
Zuwendungen Drucken

Da die Stiftung ihre Projekte und Vorhaben zur Zeit noch nicht aus den Erträgen ihres Vermögens finanzieren kann, ist sie auf finanzielle Zuwendungen angewiesen, sei es in Form von Zustiftungen oder Spenden. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei der Verwirklichung der Stiftungsziele helfen, entweder in Form einer Spende oder mit einer Zustiftung auf folgende Bankverbindung der Stiftung

IBAN: DE 13 710 500 00 0020 044483 BIC: BYLADEM1BGL

(Kto.-Nr. 20044483, BLZ 71050000, Sparkasse Berchtesgadener Land)

Spenden fließen unmittelbar in aktuelle Projekte, zum Beispiel in die Finanzierung des Projektes „Kardiovaskuläres Risiko und die Therapie der extremen Adipositas bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen“. Zustiftungen erhöhen das Kapital der Stiftung. Sie bleiben ungeschmälert erhalten und steigern die Zinserträge aus dem Gesamtkapital. Über Ihre Zustiftung wirken Sie dauerhaft über viele Jahre bzw. Jahrzehnte an der Verwirklichung des Stiftungszweckes mit. Am 21. September 2007 hat der Bundesrat das "Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements" verabschiedet. Dadurch haben sich die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für Stifter und Stiftungen erheblich verbessert. Das Gesetz, das rückwirkend zum 1.1.2007 in Kraft getreten ist, sieht folgende Abzugsmöglichkeiten bei Zuwendungen (Spenden, Zustiftungen) an Stiftungen vor:

Bei einer Spende handelt es sich um eine freiwillige, unentgeltliche Zuwendung an eine gemeinnützige Körperschaft, wie einer Stiftung, die diese Zuwendung zeitnah für ihre satzungsmäßigen Zwecke auszugeben hat.  Gemäß § 10b Abs. 1 EStG können Spenden zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung an eine gemeinnützige Stiftung insgesamt bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte des Zuwendungsgebers als Sonderausgaben abgezogen werden. Abziehbare Zuwendungen, die den oben genannten Höchstbetrag überschreiten oder im Jahr der Zuwendung nicht berücksichtigt werden können, können im Rahmen der Höchstbeträge in den folgenden Jahren als Sonderausgaben abgezogen werden.


Zustiftungen:  Gemäß § 10b Abs. 1a S. 1 EStG können Spenden in den Vermögensstock einer gemeinnützigen Stiftung (sog. Zustiftungen) auf Antrag des Steuerpflichtigen im Jahr der Zuwendung und in den folgenden neun Jahren bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Million Euro abgezogen werden. Diese Abzugsmöglichkeit ist neben dem oben genannten Spendenabzug möglich. Bei Verheirateten steht der Abzugsbetrag jedem Ehegatten einzeln zu.
Für alle Zuwendungen ab € 100 erhalten Sie von uns eine Zuwendungsbestätigung für Ihr Finanzamt. Bei Spenden bis zur Höhe von €100 gilt die Buchungsbestätigung des Kreditinstitutes als Nachweis. Wenn Sie uns mit einer Zustiftung unterstützen, erhalten Sie eine persönliche Urkunde mit Ihrem Namen und der Höhe Ihres Beitrages, der als Teil des Stiftungskapitals dauerhaft erhalten bleibt.

Die Stiftung Juvenile Adipositas ist daran interessiert, mit Unternehmen, Verbänden und anderen an der Thematik Adipositas arbeitenden Stellen zusammenzuarbeiten oder sie für eine Kooperation zu gewinnen. Diese kann sich als Sponsoring temporär auf die Förderung konkreter Projekte beziehen, oder - im Rahmen einer Partnerschaft - auf die Begleitung der Gesamtarbeit der Stiftung über einen längeren Zeitraum. Bitte wenden Sie sich an das Kuratorium der Stiftung, um Näheres zu erfahren: Stiftungsmanagement.

 


Sponsoren der Stiftung Juvenile Adipositas:

Sparkasse Berchtesgadener Land
Milchwerke Piding
Cagla Geflügelgrosshandel GmbH

Eurofunk Kappacher
Ahorn Sportswear

Raiba Oberbayern

Story House Production

Audi AG

Roche

Adipositasverband International
Ahorn Sportswear GmbH
Big Size Shop
Clip GmbH Deutschland
Eurofunk Kappacher GmbH
Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG
MVZ für Laboratoriumsdiagnostik
RTL Deutschland

wige South&Browse