aktu_maed
24-Stunden-Lauf in Geisenfeld spendet Reinerlös an Stiftung Juvenile Adipositas Drucken

 

Patienten des Adipositas-Zentrums Insula (Wohngruppe und Reha) haben im September 2011 als Laufgruppe (Adiforce One) erfolgreich am 24-Stunden-Lauf in Geisenfeld teilgenommen. Bei dieser Veranstaltung müssen sowohl die Läufer als auch die Nordic-Walking-Gruppen einen Zeitraum von 24 Stunden in ständigem Lauf bestreiten.

Die spontane Idee der Teilnahme sahen Patienten, Erzieher und Sporttherapeuten der beiden therapeutischen Wohngruppen des Adipositas-Zentrums Insula als große Herausforderung an, sie trainierten fleißig für diesen ereignisreichen Tag. Wie auch schon im Jahr 2010 konnten die Betreuer auch diesmal neben einem durchaus guten Abschneiden in der Einzel- und Gesamtwertung einen starken Gruppenzusammenhalt feststellen, der sich sehr positiv auf die Teilnahme auswirkte. Das therapeutische Team der Wohngruppen war sich daher einig, dieses Erlebnis im kommenden Jahr erneut zu ermöglichen.

Der Reinerlös des alljährlichen Laufes kommt sozialen Zwecken zu Gute, er wurde dieses Jahr der Adipositas-Stiftung am Reha-Zentrum Insula zugesprochen. Dieser Umstand und reichlich motivierende Worte unseres Schirmherrn, Georg Hackl, spornte die Insula-Teilnehmer an, im Vorfeld ausgiebig mit dem Sporttherapeuten der Wohngruppen, Falko Riedrich, zu trainieren und beim Lauf dann erneut höchste Leistungen zu bringen. 

Mit knapp 1000 Teilnehmern startete der traditionsreiche Lauf, der dieses Jahr zum 12. Mal stattfand, dann bei herrlichem Sonnenschein und unter besten Voraussetzungen.

Die Insula-Gruppe und die Betreuer aus den Bereichen Sporttherapie, Ökotrophologie und Pädagogik bildeten ein hervorragendes Team, das zusätzlich von Dr. med. Wolfgang 'Siegfried, dem ärztlichen Leiter des Adipositas-Zentrums Insula und Kuratoriumsvorsitzenden der Stiftung Juvenile Adipositas, und Frau Dr. med. Alena Siegfried tatkräftig unterstützt wurde.

Eine Höchstleistung erbrachte beispielsweise Boris Neubauer, ein ehemaliger Patient des Reha-Zentrums Insula, mit 20 gelaufenen Runden zu je 1,8 km. Damit belegte er den ersten Platz in der Gesamtwertung im Nordic-Walking. Dr. Siegfried, der nach dem Lauf mit der Vereinsvorsitzenden, Frau Gudrun Eberle, und dem Schirmherrn des Laufes, Herrn Landrat Martin Wolf, die Preisverleihung moderierte, erwähnte bei der Übergabe des Pokales an Boris Neubauer außerdem dessen beachtliche Abnahme von mehr als 80 Kilogramm während seiner Langzeittherapie im Reha-Zentrum Insula. Das sorgte bei den Zuschauern für tobenden Beifall.

Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Dr. Siegfried im Namen der Stiftung Juvenile Adipositas für die Spende des Reinerlöses des diesjährigen Laufes und machte deutlich, wie diese Spende hilfreich für die Stiftungsziele - Prävention und Aufklärung, Ursachen- und Therapieforschung, aber auch Härtefallfinanzierung - eingesetzt wird.

Auch dieses Jahr war die Teilnahme am 24-Stunden-Lauf ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Es darf dsvon ausgegangen werden, daß sich auch im nächsten Jahr eine Gruppe von Läufern aus der Insula in Bischofswiesen auf den Weg nach Geisenfeld machen wird.

Ein ganz besonderer Dank geht hier an die Hallertauer Volksbank, die im Zusammenhang mit dem 24-Stunden-Lauf eine direkte Spende an die Stiftung gegeben hat (http://hallertauer-volksbank.de).