stftg_img_ziele
Ziele der Stiftung Juvenile Adipositas Drucken

teaserzieleDie Bekämpfung der extremen Adipositas bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist eine der großen gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit. Zweck der Stiftung ist die Förderung nachhaltiger, leitlinienorientierter Therapieformen der Adipositas bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in praktischer Ausgestaltung und wissenschaftlicher Forschung. Die Stiftung Juvenile Adipositas verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.

Die Stiftung Juvenile Adipositas basiert auf den medizinischen Erkenntnissen bei der Therapie hochgradig adipöser Jugendlicher im Adipositas-Rehazentrum Insula in Bischofswiesen bei Berchtesgaden. Die auf Langzeittherapie spezialisierte Rehaklinik nahm am 1. September 1991 ihre Arbeit auf und umfasst heute 58 Therapieplätze. Sie untersteht – wie auch die Stiftung – dem Evang.-Lutherischen Diakoniewerk Hohenbrunn. Ihre Arbeit orientiert sich streng an den Leitlinien zu Diagnostik, Therapie und Prävention der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter:
www.a-g-a.de/aga_content.html

Zweck der Stiftung ist die Förderung nachhaltiger Therapieformen der Adipositas bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in praktischer Ausgestaltung und wissenschaftlicher Forschung. Die folgenden, komplexen Maßnahmenbündel geben der Arbeit der Stiftung eine langfristige Perspektive.

Bereitstellung von Fördermitteln zur weiteren Entwicklung der Therapie der extremen Adipositas, wie sie insbesondere im Reha-Zentrum Insula des Diakoniewerkes Hohenbrunn angewendet wird.

  • Förderung klinischer Forschung mit extrem übergewichtigen Jugendlichen in Langzeittherapie zur Frage nach Ursachen, nachhaltiger Therapie und Rückfallprophylaxe.
  • Förderung von Projekten und Vorhaben zur Vermeidung sozialer und gesellschaftlicher Ausgrenzung der Zielgruppe.
  • Unterstützung des Know-how-Transfers zur Verbreitung der oben genannten Therapieformen im EU-Raum.
  • Bereitstellung von Information und mittelbare Mitwirkung an der Aufklärung über die individuellen und gesellschaftlichen Folgen der Adipositas sowie Empfehlungen zur gesunden Ernährung und Lebensgestaltung.
  • Volle oder teilweise Übernahme der Therapiekosten für bedürftige Jugendliche/junge Erwachsene, soweit sie die Voraussetzungen des § 53 AO erfüllen.


Die Stiftung ist unter der StNr 163 / 147 / 10324 K01 beim Finanzamt Traunstein als gemeinnützig wegen Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege anerkannt.